Laubenheim am Rhein 1810

Laubenheim am Rhein 1810

Der Mainzer Stadtteil Laubenheim blickt auf eine lange Geschichte zurück. Das 773 im Codex Eberhardi erstmal erwähnte Weindorf erlebte seit seiner Eingemeindung nach Mainz im Jahr 1969 ein explosionsartiges Wachstum. Begleitet wurde diese Entwicklung von großen Baumaßnahmen, die eine tiefgreifende Veränderung des dörflichen Ortsbildes und seiner Einwohnerstruktur mit sich brachte.

Heute ist das Antlitz des altehrwürdigen Weindorfes schwer erkennbar. Es sind interessierte Einwohner von Laubenheim, die sich der Ortsgeschichte verschrieben haben, die Informationen zur Historie sammeln und veröffentlichen. Zu diesen Aktivitäten zählen auch die vom Ortsvorsteher Gerhard Strotkötter (SPD) initiierten und beliebten historischen Führungen durch Laubenheim.

Das AI MAINZ unterstützt die Initiativen der Pflege und Vermittlung der Ortsgeschichte mit einer digitalen 3D-Rekonstruktion von Laubenheim am Rhein um das Jahr 1810. Im Ergebnis nehmen wir den Betrachter, ob Jung oder Alt, auf eine 3-minütige Zeitreise in das winterliche Antlitz des Weindorfes von vor 200 Jahren mit.

Dieses Bild basiert auf der ersten Kartierung des Ortes durch die Franzosen, die eine genaue Erfassung der Flure und der Wohnhäuser veranlassten, um die Steuereinnahmen genauer erheben zu können. Ihr Kartenwerk liefert uns heute eine verlässliche Grundlage für die computerbasierte 3D-Visualisierung eines mehrere Jahrhunderte währenden Dorfbildes.

Französische Karte von Laubenheim 1810 (Quelle: Stadtarchiv Mainz)

Projektpartner

Historischer Arbeitskreis zu Mainz-Laubenheim

Dr. Gebhard Kurz
Jupp Heck
Wolfgang Stampp

Mit freundlicher Unterstützung von

Heimat und Verkehrsverein Mainz-Laubenheim

Ortsbeirat Mainz-Laubenheim

Projektlaufzeit

November 2017 – Februar 2018

Beteiligt