M.A.

Julia Brandt

Julia Brandt M.A.

Wis­sen­schaft­liche Mit­ar­bei­terin

Hoch­schule Mainz
Holz­straße 36
55116 Mainz

Tel. + 49 (0)6131 628‑1265
Fax + 49 (0)6131 628 – 91265

julia.brandt(at)hs-mainz.de

 

 

Zur Person

Kunst­his­to­ri­kerin und Denk­mal­pfle­gerin, geboren in Wies­baden und auf­ge­wachsen in Mainz. Sie stu­dierte von 2010 – 2014 Kunst­ge­schichte und Archäo­logie an der Johannes-Guten­berg Uni­ver­sität Mainz. 2017 Abschluss des Mas­ter­stu­di­en­gangs Denk­mal­pflege an der Otto-Fried­rich-Uni­ver­sität Bam­berg mit der Arbeit „Zwi­schen Denkmal- und Natur­schutz. Stra­te­gien zum Erhalt der bau­li­chen Sub­stanz und der Bio­topqua­lität his­to­ri­scher Groß­bauten am Bei­spiel der Mainzer Zita­delle“ unter der Lei­tung von Univ.-Prof. Dr.-Ing. Rainer Dre­wello.
Juni 2017 bis Mai 2018 ein­jäh­rige pro­jekt­be­zo­gene Mit­ar­beit als Bau­for­scherin bei „Barthel und Maus, Bera­tende Inge­nieure GmbH“.

Seit März 2018 arbeitet sie als wis­sen­schaft­liche Mit­ar­bei­terin im Archi­tek­tur­in­stitut der Hoch­schule Mainz und pro­mo­viert über das Thema „Denkmal versus Natur? Stra­te­gien zum Erhalt der kul­tur­his­to­ri­schen Sub­stanz der Zita­delle und Fes­tung Mainz unter Berück­sich­ti­gung des Denkmal- und Natur­schutzes im 20. und 21. Jahr­hun­dert.“

Ihre Schwer­punkte liegen in der Ana­lyse der Ver­ein­bar­keit von Denkmal- und Natur­schutz, der Doku­men­ta­tion und der Ver­mitt­lung der Fes­tungs­bau­werke im Stadt­bild von Mainz sowie in Fra­ge­stel­lungen der digi­talen Denk­mal­pflege.

CV

 

seit März 2018 Wis­sen­schaft­liche Mit­ar­bei­terin im AI MAINZ – Dis­ser­ta­ti­ons­thema: „Denkmal versus Natur? Stra­te­gien zum Erhalt der kul­tur­his­to­ri­schen Sub­stanz der Zita­delle und Fes­tung Mainz unter Berück­sich­ti­gung des Denkmal- und Natur­schutzes im 20. und 21. Jahr­hun­dert.“
06/​2017 – 05/​2018 Ein­jäh­rige Pro­jekt­be­zo­gene Mit­ar­beit als Bau­for­scherin bei „Barthel und Maus, Bera­tende Inge­nieure GmbH“
10/​2015 – 03/​2016 Wis­sen­schaft­liche Hilfs­kraft am Lehr­stuhl für Denkmalpflege/​Heritage Sci­ences der Otto-Fried­rich-Uni­ver­sität Bam­berg
02/​2015 – 03/​2015 Prak­ti­kantin des Bisch­höf­li­chen Ordi­na­riats Lim­burg, Abtei­lung Denkmalpflege/​wissenschaftliche Inven­te­ri­sa­tion
2014 – 2017 Stu­dium der Denk­mal­pflege an der Otto-Fried­rich-Uni­ver­sität Bam­berg – Mas­ter­ar­beits­thema: „Zwi­schen Denkmal- und Natur­schutz. Stra­te­gien zum Erhalt der bau­li­chen Sub­stanz und der Bio­topqua­lität his­to­ri­scher Groß­bauten am Bei­spiel der Mainzer Zita­delle“
10/​2013 – 09/​2014 Wis­sen­schaft­liche Hilfs­kraft im LOB-Pro­gramm der Johannes Guten­berg Uni­ver­sität Mainz
2010 – 2014 Stu­dium der Kunst­ge­schichte und Klas­si­schen Archäo­logie (Bei­fach: Ägypten und der Alte Orient) an der Johannes Guten­berg Uni­ver­sität Mainz

Arbeits­schwer­punkte

  • Ana­lyse der Ver­ein­bar­keit von Denkmal- und Natur­schutz
  • Doku­men­ta­tion und Ver­mitt­lung der Fes­tungs­bau­werke im Stadt­bild von Mainz
  • Fra­ge­stel­lungen der digi­talen Denk­mal­pflege

Gre­mien und Mit­glied­schaften

  • Ver­band Deut­scher Kunst­his­to­riker e.V. (seit 2018)
  • Rhei­ni­scher Verein für Denk­mal­pflege und Land­schafts­schutz e.V. (seit 2017)

Port­folio