PD Dr.

Ralf Dorn

PD Dr. Ralf Dorn
Professor für Architekturgeschichte

Holzhofstraße 8
55116 Mainz

ralf.dorn@hs-mainz.de

Zur Person

Kunst- und Architekturhistoriker, geboren und aufgewachsen in Rheine. 1990-1995 Studium der Informatik, 1995-1999 Studium der Kunstgeschichte an der Technischen Universität Berlin, 1996 Dipl.-Inform. 1999–2002 Kollegiat im Graduiertenkolleg „Kunstwissenschaft – Bauforschung – Denkmalpflege“ der TU Berlin und der Otto-Friedrich-Universität Bamberg mit einem NaFöG-Stipendium des Landes Berlin. 2001–2006 Wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Universität Trier, Fachgebiet Kunstgeschichte; ab 2007 Lehrbeauftragter. 2004 Promotion mit der Dissertation „Die Kirche des ehemaligen Damenstifts St. Maria und Pusinna in Herford“ an der TU Berlin. 2008–2013 Wissenschaftlicher Mitarbeiter an der TU Darmstadt, Fachgebiet Geschichte und Theorie der Architektur. WS 2013/14 Lehrauftrag an der Hochschule Mainz, Fachbereich Gestaltung. 2014–2016 PostDoc im DFG-Graduiertenkolleg „Kulturelle und technische Werte historischer Bauten“, Forschungsprojekt: „Zum Verhältnis der Architekten und Bauingenieure in der Zeit des Neuen Bauens“, zugleich wissenschaftlicher Mitarbeiter am Lehrstuhl Kunstgeschichte. Seit Apr. 2016 Arbeiten für das Landesamt für Denkmalpflege Hessen zur Bau- und Restaurierungsgeschichte der Einhardsbasilika in Seligenstadt. 2016 Habilitation an der TU Darmstadt, FB Architektur über „Kontinuitäten und Brüche in der deutschen Planungsgeschichte des 20. Jahrhunderts. Das Werk des Architekten und Stadtbaurats Rudolf Hillebrecht (1910–1999)“ Juni 2016 Privatdozent an der TU Darmstadt, FB Architektur (venia legendi für Kunstgeschichte sowie Geschichte und Theorie der Architektur). WS 2016/17 Lehrauftrag in Vertretung der Professur für Kunstgeschichte an der TU Darmstadt, Fachbereich Architektur. Seit März 2017 Professor i. V. für Architekturgeschichte an der Hochschule Mainz, Fachbereich Technik, Fachrichtung Architektur.

Curriculum Vitae

2017 Vertretungsprofessur für Architekturgeschichte an der Hochschule Mainz, Fachbereich Technik, Fachrichtung Architektur
2016 Arbeiten für das Landesamt für Denkmalpflege Hessen zur Bau- und Restaurierungsgeschichte der Einhardsbasilika in Seligenstadt
2014–2016 PostDoc im DFG-Graduiertenkolleg „Kulturelle und technische Werte historischer Bauten“, Forschungsprojekt: „Zum Verhältnis der Architekten und Bauingenieure in der Zeit des Neuen Bauens“, zugleich wissenschaftlicher Mitarbeiter am Lehrstuhl Kunstgeschichte
2013 – 2014 Lehrauftrag an der Hochschule Mainz, Fachbereich Gestaltung
2008 – 2013 Wissenschaftlicher Mitarbeiter an der TU Darmstadt, Fachgebiet Geschichte und Theorie der Architektur, Prof. Dr. Werner Durth
2001 – 2006 Wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Universität Trier, Fachgebiet Kunstgeschichte, Prof. Dr. Bernd Nicolai; ab 2007 Lehrbeauftragter
1999 – 2002 Kollegiat im Graduiertenkolleg „Kunstwissenschaft – Bauforschung – Denkmalpflege“ der TU Berlin und der Otto-Friedrich-Universität Bamberg mit einem NaFöG-Stipendium des Landes Berlin.
1997 – 1999 Studentische Hilfskraft mit Abschluss an der TU Berlin, Fachgebiet Kunstgeschichte, Prof. Dr. Robert Suckale.

Arbeitsschwerpunkte

  • Geschichte und Theorie der Architektur und der Denkmalpflege
  • Architektur- und Stadtbaugeschichte im 20. Jahrhundert, insbesondere beginnende Moderne, Neues Bauen, Nationalsozialismus, Nachkriegszeit.
  • Kunst und Architektur des Mittelalters, insbesondere Architektur und Ausstattung mittelalterlicher Damenstifte sowie mittelalterliche Architektur im Rhein-Main-Gebiet.

Gremien und Mitgliedschaften

  • Mitglied des Verbandes Deutscher Kunsthistoriker

Publikationen (Auswahl)

  • Dorn, Ralf: Die Kirche des ehemaligen Damenstifts St. Marien und Pusinna in Herford. Architektur unter den Edelherren zur Lippe. Petersberg 2006.
  • Dorn, Ralf; Gleim, Udo; Svenshon, Helge: Ernst Neufert 1900-1986. Leben und Werk des Architekten. Darmstadt 2011.
  • Dorn, Ralf: Der Architekt und Stadtplaner Rudolf Hillebrecht. Kontinuitäten und Brüche in der deutschen Planungsgeschichte im 20. Jahrhundert. (Hannoversche Studien. Schriftenreihe des Stadtarchivs Hannover; 16), Berlin 2017.
  • Herausgeberschaften
  • Dorn, Ralf; Gehring, Ulrike; Nicolai, Bernd (Hrsg.): Auf der grünen Wiese – Die Universität Trier. Architektur – Kunst – Landschaft, Trier 2004.
  • Auffarth, Sid; Dorn, Ralf (Hrsg.): Ein Leben für Hannover. Festschrift zum 100. Geburtstag von Rudolf Hillebrecht. Hannover 2010.
  • Aufsätze und Artikel
  • Wo saßen die Stiftsdamen? Überlegungen zur Damenempore im Herforder Münster. In: Historisches Jahrbuch für den Kreis Herford 2001, S. 7-30.
  • Fragen an einen bedeutenden Kirchenbau. Ein Forschungsvorhaben zur ehemaligen Damenstiftskirche St. Marien und Pusinna. In: Historisches Jahrbuch für den Kreis Herford 2001, S. 173-181.
  • »…trockenen Fußes über einen geringen Gang zur Kirche« Neue Baubefunde an der Münsterkirche in Herford. In: Gerchow, Jan; Schilp, Thomas (Hrsg.): Essen und die sächsischen Frauenstifte im Frühmittelalter. (Essener Forschungen zum Frauenstift; 2), Essen 2003, S. 247-258.
  • Zus. m. Dellermann, Rudolf; Reißer, Thomas; Tetzner, Birge; Uetz, Karin: Das gotische Sanktuarium. In: Hubel, Achim; Cramer, Johannes (Hrsg.): Forschungen zum Kloster Schulpforta. Ergebnisse eines Arbeitsprojektes im Rahmen des Graduiertenkollegs „Kunstwissenschaft – Bauforschung – Denkmalpflege“ der Otto-Friedrich-Universität Bamberg und der Technischen Universität Berlin. Halle a. d. Saale 2003, S. 67-86.
  • Zus. m. Dellermann, Rudolf: Der romanische Schrank in Bad Kösen. In: Hubel, Achim; Cramer, Johannes (Hrsg.): Forschungen zum Kloster Schulpforta. Ergebnisse eines Arbeitsprojektes im Rahmen des Graduiertenkollegs „Kunstwissenschaft – Bauforschung – Denkmalpflege“ der Otto-Friedrich-Universität Bamberg und der Technischen Universität Berlin. Halle a. d. Saale 2003, S. 129-136.
  • Architektur nicht nur von der Stange. Die Universität Trier im Kontext des deutschen Hochschulbaus der sechziger und siebziger Jahre. In: Dorn, Ralf; Gehring, Ulrike; Nicolai, Bernd (Hrsg.): Auf der grünen Wiese. Die Universität Trier. Architektur – Kunst – Landschaft, Trier 2004, S. 17-25.
  • Die Ausstattung der Lemgoer Marienkirche als Spiegel ihrer Geschichte. In: Prieur, Jutta (Hrsg.): Wie Engel Gottes. 700 Jahre St. Marien Lemgo. Bielefeld 2006, S. 126-143.
  • Bauen im Zeichen der Rose. Überlegungen zu einer dynastischen Baukunst unter den Edelherren zur Lippe. In: Prieur, Jutta (Hrsg.): Lippe und Livland. Mittelalterliche Herrschaftsbildung im Zeichen der Rose. Bielefeld 2008, S. 125-146.
  • „…die größte Aufgeschlossenheit für alles Neue“ Anmerkungen zu Reisen und Kontakten Rudolf Hillebrechts. In: Auffarth, Sid; Dorn, Ralf (Hrsg.): Ein Leben für Hannover. Festschrift zum 100. Geburtstag von Rudolf Hillebrecht. Hannover 2010, S. 39-54.
  • Der Architekt Bruno Möhring (1863-1929) – ein Weggefährte Alfred Grenanders. In: Brachmann, Christoph; Steigenberger, Thomas (Hrsg.): Ein Schwede in Berlin. Der Designer und Architekt Alfred Grenander und die Berliner Architektur (1890-1930). Korb 2010, S. 193-212.
  • Meister der Konfliktlösung. Interview mit Joachim Göres. In: Süddeutsche Zeitung, Nr. 221, 24. Sep. 2010, S. 36.
  • „Planung ist schöpferische Gestaltung“ – Zum planungsmethodischen Instrumentarium Rudolf Hillebrechts. In: Hannoversche Geschichtsblätter 65, 2011, S. 21-31.
  • Auf dem Weg zur autogerechten Stadt? Zur Verkehrsplanung Hannovers unter Stadtbaurat Rudolf Hillebrecht. In: Ausst.Kat.: Richtig in Fahrt kommen. Automobilisierung nach 1945 in der Bundesrepublik Deutschland. Hrsg. v. Rolf Spilker, Industriemuseum Osnabrück, Bramsche 2012, S. 204-219.
  • Zwischen Ägyptomanie und architecture parlante – Bernhard Hoetgers TET-Stadt-Entwurf für Hermann Bahlsen. In: Hannoversche Geschichtsblätter 66, 2012, S. 67-99.
  • Die Entstehung des Leibnizufers in Hannover unter Stadtbaurat Rudolf Hillebrecht 1948-1975. In: Léon, Hilde; Stuckrad, Götz von; Trutz, Jan (Hrsg.): Am Rand der Mitte. Leibniz Salon Hannover. Hannover 2014, S. 32-35.
  • Rudolf Hillebrecht und das Neue Bauen – Zu den beruflichen Anfängen des hannoverschen Stadtbaurats. In: Hannoversche Geschichtsblätter 68, 2014, S. 71-83.
  • Hannover, Innenstadt. In: moderneRegional, Frühjahrsheft 2015. URL: http://www.moderne-regional.de/fachbeitrag-hannover-innenstadt/ (1.4.2015).
  • „Pützer ist aus der Überlieferung gekommen und ist in der Überlieferung geblieben.“ Der Architekt Friedrich Pützer im Wettbewerb um öffentliche Bauaufträge. In: Ausst.Kat.: „In die Umgebung hineingedichtet“. Bauten und Projekte des Architekten, Städtebauer und Hochschullehrers Friedrich Pützer (1871-1922). Hrsg. v. Regina Stephan, Baunach 2015, S. 49-58.
  • Eine ganz besondere Aufgabe. Der moderne Kirchenbau im Bistum Mainz. In: Ausst.Kat.: AUF EWIG. Moderne Kirchen im Bistum Mainz. Hrsg. v. Birgit Kita u. Andreas Poschmann, Dom- und Diözesanmuseum Mainz, Regensburg 2016, S. 27-35.
  • Zus. m. May, Roland: „Architekt gegen oder und Ingenieur“? – Eine Spurensuche zum Verhältnis von Architekten und Bauingenieuren in der Zeit des Neuen Bauens. In: Alltag und Veränderung. Praktiken des Bauens und Konstruierens. (Schriftenreihe der Gesellschaft für Bautechnikgeschichte; 1), Dresden 2017, S. 91-105.

Ausstellungen

2011 „Ernst Neufert. Leben und Werk des Architekten – 1900-1986“, gemeinsam mit Werner Durth und Udo Gleim, Wasserbauhalle der TU Darmstadt (inkl. Katalog)