Bau­auf­nahme Kloster Mari­en­berg in Bop­pard

Bau­auf­nahme Kloster Mari­en­berg in Bop­pard

Das ehe­ma­lige Bene­dik­ti­ne­rinnen Kloster Mari­en­berg in Bop­pard wurde im 12. Jahr­hun­dert gegründet und nach einem Brand 1738 im Barock­stil wie­der­auf­ge­baut. Es steht seit einigen Jahr­zehnten leer und soll nun umfas­send restau­riert und zu einem Wohn­kom­plex umge­baut werden.

Die Auf­gabe des Archi­tek­tur­in­sti­tutes bestand darin, anhand moderner Methoden mit­tels Laser­scanner und Drohne ein Aufmaß des Bau­be­standes zu erstellen. Dies dient der anschlie­ßenden Bau­do­ku­men­ta­tion und somit auch der Bau­for­schung als Grund­lage.

Die dezi­dierte Bau­for­schung ver­folgt schließ­lich das Ziel, das Bau­werk bis in jedes Detail hinein kennen zu lernen. Diese Ana­lyse ist beson­ders wichtig für die Fach­dis­zi­plin Archi­tektur, da sie eine Scha­dens­ana­lyse ermög­licht und im wei­teren Sinn für die Denk­mal­pflege eine Grund­vor­aus­set­zung für den Erhalt des Bau­werks dar­stellt. Schließ­lich ver­folgt die Denk­mal­pflege anders als die Archi­tektur kein gestal­te­ri­sches Kon­zept. Sie ver­folgt das Ziel, die bedeu­tende his­to­ri­sche Sub­stanz zu erhalten und mög­lichst wenige Siche­rungs­ein­griffe vor­zu­nehmen.

Pro­jekt­partner

Gene­rel­di­rek­tion Kul­tu­relles Erbe Rhein­land-Pfalz

Stadt Bop­pard

Pro­jekt­för­de­rung

Gene­ral­di­rek­tion Kul­tu­relles Erbe Rhein­land-Pfalz

Lauf­zeit des Pro­jekts

Juni 2018 – November 2018

Betei­ligt