Mit­tel­al­ter­li­ches Mainz in der Mainz App

Mit­tel­al­ter­li­ches Mainz in der Mainz App

Das von der Gene­ral­di­rek­tion Kul­tu­relles Erbe Rhein­land-Pfalz (GDKE) aus­ge­ru­fene „Kai­ser­jahr“ strotzt vor kul­tu­rellen High­lights, sehens­werten Aus­stel­lungen und digi­talen Erleb­nissen – wenn auch der­zeit auf­grund der Corona-Pan­demie nur ein­ge­schränkt erlebbar.

Nun erhält das Schwer­punkt­thema „Mit­tel­alter“ ein wei­teres High­light: In der offi­zi­ellen MAINZ-App, dem „digi­talen Schau­fenster“ der Stadt Mainz,  können die Nutzer in das „mit­tel­al­ter­liche Mainz“ ein­tau­chen und die Plätze rund um den Dom St. Martin (Markt­platz, Lieb­frau­en­platz, Leichhof, heu­tige Schöf­fer­straße) digital erleben.

Meh­rere 3D-Rekon­struk­tionen aus der Zeit um 800 und 1250 n. Chr. ver­an­schau­li­chen per Vir­tual Rea­lity, wie Mainz in ferner Ver­gan­gen­heit aus­ge­sehen haben könnte. Ver­folge den Wandel, den Mainz im Mit­tel­alter zwi­schen 800 und etwa 1250 erlebte: die Stadt wuchs um das Dop­pelte. Waren die Wohn­häuser zuerst eher Hütten, kamen später immer mehr Stein­häuser oder mehr­stö­ckige Fach­werk­bauten hinzu. Alte Kir­chen wurden neu gebaut, es kamen neue hinzu. Kon­stanten durch die Zeit­schichten hin­durch bil­deten die alten Ver­kehrs­straßen und großen Plätze, sowie das Rhein­ufer mit den Anle­ge­stellen und Sta­pel­plätzen für Waren.

Die pho­to­rea­lis­ti­sche 360°-Visualisierungen sind ent­standen durch MONOKL – Explore the Invi­sible auf Grund­lage digi­taler 3D-Rekon­struk­tion, welche am AI MAINZ – Archi­tek­tur­in­stitut der Hoch­schule Mainz in Koope­ra­tion mit der GDKE für die Lan­des­aus­stel­lung „Kaiser und die Säulen ihrer Macht“ 2020 rea­li­siert wurde.

Die Ergeb­nisse des Pro­jektes Mainz – Worms – Speyer. Drei mit­tel­al­ter­liche Städte im Zen­trum Europas als Linked Data werden in einem gemeinsam mit der Fach­be­reich Gestal­tung an der Hoch­schule Mainz ent­wi­ckelten Digital Urban History Lab (Eröff­nung im Mai 2021 geplant) über die Lan­des­aus­stel­lung hinaus einem breiten Publikum gezeigt. In einem span­nenden Arran­ge­ment digi­taler 3D-Druck­mo­dellen der mit­tel­al­ter­li­chen Städte im Maß­stab 1:1000 werden inter­ak­tive Zugänge zu dem Wissen über eine Touch­screen-Steue­rung per Pro­jek­tion auf die Modelle der Stadt Mainz um 800 und 1250 vor­ge­führt. Die Inte­gra­tion der inter­ak­tiven Visua­li­sie­rung aus der Mainz App zu den o.g. Spots rund um den Mainzer Dom  wird zur­zeit geplant.

360°-Panorama vom Lieb­frau­en­platz um 1250

Pro­jekt­partner

MONOKL – Explore the Invisible

Projektförderung/​Finanzierung

Tou­ris­mus­fonds Mainz e.V.
mainzplus CITYMARKETING GmbH

Pro­jekt­lauf­zeit

Sep­tember 2020 – November 2020 (Ver­öf­fent­li­chung April 2021)

Betei­ligt

Top